Song Contest

Schön, dass Ihr zu uns gefunden habt!

Sicherlich habt Ihr durch Radio Bonn/Rhein-Sieg oder durch Mundpropaganda von unserem Song-Contest erfahren.

Wir, eine Gruppe von Geocachern aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis (Geocaching meets Beethoven e.V.), veranstalten am 29.02.2020 ein Geocaching-Event mit dem Titel

„Geocaching meets Beethoven“.

Unser Event ist Bestandteil der Feierlichkeiten anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven und wird durch die Beethoven Jubiläums Gesellschaft unterstützt.

Für gewöhnlich wird auf einem solchen Event gefachsimpelt, das neueste Equipment begutachtet, die schönsten Sammelgegenstände gekauft oder getauscht und draußen nach neuen Verstecken Ausschau gehalten. Da Ludwig van Beethoven ebenfalls draußen in der Natur nach neuen Inspirationen gesucht hat, war uns schnell klar, dass sich Beethoven und Geocaching wunderbar miteinander verbinden lassen.

Neben klassischer Musik werden wir auch etwas anderes, neues und modernes präsentieren.

Und jetzt kommt Ihr ins Spiel.
Wir möchten einen Song-Contest veranstalten, bei denen junge Musiker Beethovens „Ode an die Freude“ neu interpretieren. Uns würde es freuen, so viele neue Interpretationen wie möglich zu hören, egal ob Rock, Metall, Gospel, Techno, etc.

Den Ablauf stellen wir uns wie folgt vor:
Bis zum 11.11.2019 schickt Ihr uns einen Link zum Video mit Eurer Version der „Ode an die Freude“ per Mail an Songcontest@GCmB2020.de und natürlich dürft Ihr Euch gerne melden, wenn Ihr sonstige Fragen haben solltet.

Wir von „Geocaching meets Beethoven“ treffen eine Vorauswahl, so dass am Ende noch fünf Künstler übrig bleiben. Diese Auswahl werden wir dann über unsere Homepage www.GCmB2020.de bewerten lassen.

Der Gewinner soll live bei uns am 29.02.2020 seine Version „Ode an die Freude“ vortragen. Er bekommt auch die Möglichkeit 2-3 seiner eigenen Lieder zu spielen. Ein Preisgeld winkt dem Gewinner dann zusätzlich.

Habt Ihr Lust und Laune? Dann legt los, wir sind sehr gespannt und freuen uns auf Euch.

Liebe Grüße vom Team „Geocaching meets Beethoven“